Rückblick - History


2017
2016
2015
2014
2013
2012

2011
2010
2009
2008
2007
2006

2005
2004
2003
1998
1997
1992

2017 - Lörrach und Der letzte Käpt`n

von links: Honk, Dome, Locke

Stressfrei und tiefenentspannt starteten wir unsere Midgardritt-Tour 2017 in Ebnat, Wetzgau und am Gögginger Campingplatz. Alles toll, nur die Temperaturen schienen Urlaub zu machen. Bei teils -20 Grad wirds auch so manchem Wikinger ziemlich kalt... Brrrrrr

 

Das erste Highlight der Saison wartete direkt am 13.01. auf uns. Rindelbach. Der Guggacontest der Jagsttal-Gullys. Der Auftritt machte Spaß, es war toll all die guten Freunde wieder zu sehen, und am Ende reichte es sogar zu einem sehr angenehmen 2. Platz. Danke Hierfür! Weiter ging es mit unserem GUGG A BALL und Shows in den verschiedensten Orten in ganz Süddeutschland. Von Thalfingen über Albstadt und natürlich Herlikofen. Zudem noch ein kleiner aber ziemlich fetziger Auftritt bei unseren Gassafetza, und ein anstrengendes aber geiles Wochenende in Althütte, Schwäbisch Gmünd und Fellbach. Und am Schmotzga Donnerschdag im schönen Bad Saulgau bei den Xälzbära. Schön wars!

Käpt`n Uwe Biekert

 

Doch DAS Highlight der Saison kam erst noch... Lörrach. Du Sagenumwobenes Lörrach. Wir waren zur Gugge Explosion eingeladen. Um solch ein Wochenende mit einem Wort zu beschreiben: HammermäßigextremvollgeilJunge!

Auch wenn das ein oder andere Schlagzeug wieder leiden musste (genau wie viele Stimmen die den Weg zurück in den Bus nicht fanden), hat es einfach mega Laune gemacht! Dieses Publikum, also, ich sag euch, geil! Wir kommen wieder!

 

Doch leider hat jede Saison auch eine traurige Seite. Dies war die letzte Saison die von unserem Käpt`n Uwe Biekert geleitet wurde. Seit über 11 Jahren schon, steht er nun da vorne, macht sich zum Hampelmann, und uns zu dem was wir sind. Zu einer Showgruppe die jeden mitnehmen will! Wir verneigen uns vor deinem Einsatz, deinem Können und deinem unglaublichen Engagement lieber Uwe und sagen...

 

VIELEN DANK FÜR ALLES KÄPT´N UWE!!!

zu den Live-Videos aus dem SWR Studio bitte klickään

2016 - Die Wikinger sind da!

 

Über 1,5 Jahre wurde dafür Sorge getragen, dass niemand unser neues Motto erfährt.

 

Doch am 2. Januar war es endlich soweit... Die Wikinger kamen aus dem grauen Nass in die abgedunkelte Halle nach Göggingen. Eine sehr gut gefüllte Halle und ein Wahnsinns Empfang zeigten uns dass sich jede überzogene Nacht, jeder Nadelstich einfach nur gelohnt haben. Voller Motivation und teils neuen Spielern machten wir uns auf in die Thortour 2016.

 

Alleine das erste Wochenende steckte voller Knaller. Von Kösingen und Rindelbach ging es am nächsten Tag direkt nach Göppingen, Göggingen und im Anschluss zu unserem Highlight an diesem Wochenende, zum 11 jährigen Jubiläum der Röhling Stones. Weiter ging es mit Herlikofen, Oberkochen und unserem Gugg a Ball 2016. Dieser war wie immer ausverkauft und ein voller Erfolg! Wieder einmal DANKE an das beste Publikum der Welt und an die grandiosen Gastgruppen!

 

Von da an kam ein Knaller nach dem anderen...

 

Vom Guggatreffen in Neufra, selbstverständlich mit einem anschließenden Ständchen für unseren Ehren-Präsi Joe zu seinem Geburtstag in Eschach, über die Umzüge in Bühlerzell und Murrhardt (einfach nur Wahnsinn!!!) über Weil der Stadt, Hussenhofen bis hin zu unserem Radio-Liveauftritt bei SWR1, was für eine spannende Zeit! Und gekrönt wurde all dies noch vom Abschluss in fränkischen Spalt.

 

Ein tolles Publikum, teure Bargetränke und ein ganz geiles Hotel waren prädestiniert für DIE Abschlussparty zum ersten, leider am Ende extrem verregneten Wikingerjahr. Es war eine tolle Saison und wir können die nächste gar nicht abwarten!!!

2015

 

Stabwechsel bei den Geslach-Gugga!!!

Am 20.03.2015 wurde unsere alljährliche Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des SV Göggingen abgehalten. Bei dieser Versammlung wurde unser Vorstand neu gewählt.

Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzender/ Präsi: Dominik Jakob

2. Vorsitzender: Kevin Hanselmann

Schriftführerin: Melanie Nuding

Kassier: Ralf Jörend

  

Für stolze 22 jährige Mitgliedschaft gab es eine Ehrenurkunde für Heike Haizmann und Martin Wiedmann. Ralf Jörend und Locke Biekert wurden für ihre 11 jährige Mitgliedschaft geehrt, zudem gab es 4x eine Auszeichnung für 100%igen Probebesuch für Sabine Menrad, Adrian Schäfer, Volker Biekert sowie Locke Biekert. 

 

Das Jahr 2014 endete mit dem Jubiläum in XXL Größe und ging direkt über in die letze Saison (2015) mit dem Roboguggkostüm.

 

Gut ausgeruht starteten wir am 3. Januar in die letzten Wochen als Robogugga. Ein schöner Beginn mit der Kostümvorstellung in Neuler und zwei Tage später bei unseren Ü´s in Wetzgau. Wetzgau war, wie erwartet, das kleine Highlight der Saison. Es war toll all die Bekannten und Freunde wieder zu sehen und in der dortigen Friedenshalle einen sagenhaften Auftritt abzuliefern zu Ehren der "Wüsten Krieger". Weitere Shows zogen uns durch Göggingen, Göppingen, Donzdorf, Stuttgart, Ottenheim-Schwanau, Heuchlingen, Pfahlheim, Hofen, Essingen, Böbingen, Waldstetten uvw..

Endlich wieder das gute alte Tourleben genießen.

Mit dem ablegen des Roboguggkostüms verabschiedeten wir leider auch 4 alte Eisen und teils auch Grundsäulen unseres Vereins. Es war für unseren Präsidenten Oliver Schöne, seine Frau Sandra Schöne, unsere Vize Präsidentin Heike Haizmann und unser langjähriges Kostümausschussmitglied Tanja Bulling die letzte Saison. Nach über 21 Jahren überlassen unsere 4 Weisen dem jüngeren Semester das Zepter. Viele Jahre prägten sie zusammen mit Jürgen Nuding, Hanne und Charly Vetter, Achim Wunder und den vielen ehemaligen Mitgliedern jedes tun der letzten Jahrzehnte.Wir werden euch nie vergessen!

 

 

Wir sagen

Danke an Euch für die vielen Jahre unvergesslicher Momente

und die vielen Jahre für diesen Verein/ diese Familie!!!

Forever Geslach-Gugga!

2014 - Das Jubiläumsjahr

Das improvisierte Schlagzeug im Schwanen

Eine extrem lange Saison war es in 2014. Begonnen am 15.11.13 in Schechingen und Schwäbisch Gmünd und am 16.11.13 in Stödlen zog es den Fasching diesesmal bis zum 4. März 2014. Ein Auftakt wie er besser nicht sein könnte. Kaum war das neue Jahr da, schon standen wir wieder auf der Matte. Diesmal in Tannhausen, alte Freunde treffen und vor allem neue Freundschaften schließen. Dann gings ins Fränkische nach Eschenbach. Das Wochenende darauf dann unser eigener Ball. Was soll man zu so einem Abend wie dem 18. Januar noch sagen? Wir haben das beste Publikum der Welt! Auch dieser Gugg a Ball ist bereits jetzt in die Geschichte eingegangen!!! Es war fantastisch!

 

Dann kam Röhlingen, ebenfalls ein grandioses Fest. Top Gruppen, klasse DJ, schöne Frauen... so soll es sein! Und schon waren wir wieder mitten in der Saison. Es folgten Auftritte in Ettenheim, Gosbach, Untermünkheim, Lippach, Eschach uvw.. Aber das diesjährige Highlight war dann doch das große Internationale Guggenmusiktreffen in Schwäbisch Gmünd. Ein lange ersehntes Wochenende an dem der Wettergott schon wieder tierisch Bock auf Guggamusik hatte. Die Stadt Schwäbisch Gmünd war sehr gut besucht bei strahlendem Sonnenschein. Von Freitag bis Sonntag Gugga pur in der ganzen City, herrlich sag ich!

 

Es folgte der Schmotzga Donnerschdag und das lange Faschingswochenende. Unter anderem am Faschingssamstag in Hussenhofen. Dies war die lediglich 2. Ausgabe eines mehr als guten Fasching. So soll ein Faschingsball sein, so wie er vor 15 Jahren war, tolle Stimmung, nicht überlaufen, Spaß und strahlende Gesichter, Daumen hoch für Hussenhofen, bis zum nächsten mal! Am Faschingsdienstag zog es uns dann traditionell durch Schwäbisch Gmünd am dortigen Gaudiwurm als Startnummer 1. und einem schönen 2. Platz für die beste Musik. Mit dem anschließenden Abschlussessen  verabschiedeten wir auch unserenlangjährigen Drummer Tino. Wir sagen: Danke Tino! (Im Bild ganz rechts)

Robogugg meets USA - Alle Kostüme der Geslach-Gugga waren am Jubiläum zu sehen

Das Jahr 2014 stand jedoch voll und ganz im Zeichen unseres 22 jährigen Geburtstages.

Das Jubiläum - 22 Jahre Geslach-Gugga Göggingen e.V..

 

Ein Jahr Planung wurde an einem einzigen Samstag im November Realität. 11 Guggagruppen, ein Fackelumzug und eine extra große Open-Air Stage krönten diesen Tag. Aus allen Ecken der Republik waren befreundete Gruppen, Fans und langjährige Wegbegleiter nach Göggingen gekommen um den Ausnahmezustand in dem sonst so besinnlichen Örtchen auszurufen! Was für ein Tag. DANKE an alle helfenden Vereine, an alle Guggamusiker und all die Besucher die unser Jubiläum zum größten Event in der Gögginger Faschingsgeschichte gemacht haben. Wir sind überwältigt! Selbst der Abends anhaltende Regen konnte der Stimmung keinen Abbruch tun, es wurde bis morgens wild gefeiert. Wir können sagen, es war die Mühe wert!!!

 

2013 - Öl für die Robogugga

Geslach-Pauke mit Logo

Neues Kostüm, neues Glück. Das dachten wir uns zumindest bei unseren neuen Gewändern mit dem schönen Motto 'Robogugg' dass wir am 6. Januar 2013 in der Gögginger Gemeindehalle vor vollem Haus vorstellten. Und auf gings in die Kampagne 2013. Es folgten viele kleine, schöne Auftritte in der gesamten Region. Aber eben diese 'kleinen' Auftritte geben die richtige Farbe dazu, diese machen das Tourleben erst aus!

 

Doch das unangefochtene Highlight war die Reise und Einladung nach Lörrach zur Gugge-Explosion. Was für ein Wochenende, es war die Reise absolut wert. Manch einer trank seinen ersten heißen Lutz, es wurde viel gelacht, viel gespielt, Freundschaften wurden geschlossen und gefeiert. Nach diesem Wochenende bräuchte man eigentlich erstmal eine Pause aber, nix da...

 

...es ging direkt am Rosenmontag weiter in Wiesensteig bei Geislingen und dann ab nach Stuttgart und Ilshofen. Bei Sonnenschein, viel Schnee, netten Besuchern und den schönen Erinnerungen an das vergangene Wochenende lief sich dieser Umzug in Wiesensteig sehr angenehm. Dazu noch ein kleiner Besuch bei Oma Friede und einer schönen Busfahrt. Am Faschingsdienstag liefen wir ganz traditionell den Gmünder Umzug. Vielen Dank für einen fantastischen 3. Platz! 

 

Doch nach dem Fasching ist vor dem Fasching. So nahmen wir im März 2013 unsere 2. CD auf. Für ein Wochenende wurde die Gögginger Gemeindehalle zu einem Tonstudio umgebaut, und dank Firma Bauer aus Ludwigsburg, ein Platte allerfeinster Guggamusik eingespielt. Stolze 18 Stücke aus den drei Epochen Piraten, mystische Macht und dem aktuellen Robogugg wurden auf diesem Plastikdreher verewigt! Diese Scheibe müsst ihr haben! holt euch das Original.

2012

Üslach-Gugga in Bühlerzell

Das letzte Jahr als Magier, Hexen und Zauberer oder "Die Mystische Macht der Geslach" stand bevor. Der erste Einsatz in diesem Jahr fand in Böbingen bei den Remstalgugga, bei der dortigen Kostümpräsentation statt. Sonntags darauf besuchten wir unseren Freunde, die Guggamusik Überdruck aus Wetzgau ebenfalls bei der Kostümpräsentation und spielten sogleich als Special-Guest im Schlachthof in Schwäbisch Gmünd.

 

Den besten Auftritt hatten wir jedoch in Bühlerzell beim Umzug. Auch hier trafen wir wieder einmal auf unsere Ü`s. Diesmal schloß man sich zusammen und absolvierte als "Crazy Üslach Gugga" ein Monsterkonzert der Superlative. Zum Glück war eine gute Videokamera anwesend die dieses Spektakel auch sofort aufzeichnete, und so kann man nun das Specialconcert auf YouTube bewundern.

 

Des weiteren spielten wir in Mögglingen, Schwäbisch Gmünd, Untermünkheim, Iggingen, Göggingen, Eschach und vielen weiteren Orten. Unser Vereinsausflug führte uns dieses mal nach Aulendorf zu einem Rittermahl. Zuvor besuchten wir noch das Bierkrugmuseum. Alleine die Fahrt war schon klasse. 

2011

Stuttgart

Wie jede Kampagne starteten wir auch diesmal im November. Genauer gesagt am 12.11. beim alljährlichen Regionalen Guggenmusiktreffen in Schwäbisch Gmünd. Doch so richtig ging es ab dem 08.01. in Oberkochen zur Sache. Zudem kamen Auftritte in Donzdorf, Steinenkirch, Walstetten, Bad Rappenau, Abtsgmünd, Herlikofen, Weissenhorn, Esslingen, Hüttlingen, Untermünkheim, Großdeinbach, Rosenberg, Iggingen, Göggingen, Leinzell, Eschach, Steinheim, Bühlerzell, Heuchlingen, Weil der Stadt, Stuttgart, Ilshofen und dem schönen Abschluß in Schwäbisch Gmünd.

 

Besonders blieb der Abend in Untermünkheim in Erinnerung. An diesem durften wir gleich zwei Konzerte geben und noch dazu die legendäre Schlagzeugsassion, wie immer in der Aula. Doch den geilsten Auftitt hatten wir in unserer Landeshauptstadt Stuttgart. Zum ersten mal nahmen wir dort am Rosenmontag am Großen Guggentreffen auf dem Marktplatz teil. Und was sollen wir sagen, es war traumhaft. Was für eine Party!

Was für ein Publikum! 

 

Am Faschingsdienstag kam uns die Ehre zu Teil, den 3. Platz beim Schwäbisch Gmünder Umzug zu belegen. Nach einer äusserst langen Sasion, diesmal ging es bis zum 8. März, zelebrierten wir wie in den Vorjahren schon, unser Abschlußessen.

Zeitungsbericht aus 2011:  

2010 - Die Mystische Macht erhebt sich

Kostümvorstellung 2010

Schon im Jahre 2009 wurde intern das neue Kostümthema gewählt, das wir am 10. Januar in der Gögginger Gemeindehalle endlich präsentieren durften. Eine zum bersten volle Halle zeigte sich uns, als wir dann durch den Nebel in eine neue Kostümära starteten. Die "Mystische Macht der Geslach" stand in allen Zeitungen geschrieben. Türkis, Gold und braunes Fell dominierten dieses Kostüm. Die Gögginger Piraten waren mit diesem Tag ein für alle mal Geschichte.

 

Mit neuen Gewändern und neuen Liedern zogen wir so durch Kössingen, Erbstetten, Herlikofen, Esslingen, Untermünkheim, Blaustein, Weiler, Lauingen, Iggingen, Göggingen, Heuchlingen, Steinheim, Eschach, Untergröningen, den Apfelbaum Aalen, Neuler sowie den Umzug am Faschingsdienstag in Good Old Schwäbisch Gmünd.

 

Besonders Spaß machte der Umzug in Wiesensteig, Nähe Geislingen. Dieser kleine Umzug führt durch die äusserst sehenswerte kleine Altstadt. Vorbei an Fachwerkhäusern, und einem Publikum das absolut zum feiern aufgelegt war, besuchten wir auch gleich noch die Oma unseres Drummers Friede. Nach einem zusätzlichen kleinen Auftritt in einem nahe gelegenen Gasthaus, zog es uns dann aber doch gen Heimat. Der nächste Auftritt stand bevor. 

2009

Apfelbaum Aalen

Das letzte Jahr als Piraten stand bevor. Ehrfürchtig ging es in eine kurze Kampagne. Das absolute Highlight des Jahres war die Teilnahme am Internationale Guggentreff in Schwäbisch Gmünd. Seines Zeichens eines der größten Guggamusikevents der Welt. Bereits am Vorabend spielten wir am traditionellen Guggaball im Prediger bei unseren Freunden, den Gmendr Gassafetza. Selbst für diesen Abend lohnt es sich schon das Guggentreffen zu besuchen, es war fantastisch!

 

Doch am Samstagmorgen ging es dann richtig ab. Ab 11 Uhr Morgens scheuchte uns unser Käpt`n Uwe durch die Straßen und Gassen der Stadt Schwäbisch Gmünd. Verschiedene Auftritte auf dem Marktplatz und dem nebenan liegenden Johannisplatz folgten. Zudem gab es noch ein Hammer Platzkonzert mit unseren guten Freunden, der Guggamusik Überdruck aus Wetzgau am unteren Marktplatz. Abends ging es noch in die verschiedenen Gasthäuser und Kneipen der Stadt bis zu einem späten Schluß um Mitternacht. Sonntags folgte zum Abriss noch den Auftritt in der Großsporthalle. Ein langes und sehr erfolgreiches Wochenende ging hiermit zu Ende.

 

In der heißen Phase zog es uns durch Iggingen, Göggingen, Heuchlingen, Eschach, Ellwangen, Wäschenbeuren, Aalen, Weil der Stadt, Ettringen, Mutlangen und zum Abschluß wieder zum großen Umzug in Schwäbisch Gmünd. Im Sommer stand das 30. jährige Jubiläum unserer guten alten Freunde, der Guggamusik Bloosarsch aus Peterzell an. Es wurden alte Freundschaften gepflegt, neue wurden geknüpft und eine kleine Abordnung der Geslach-Gugga nahm am Mittag bereits beim legendären Streitwagenrennen teil. Natürlich wurde suverän der letzte Platz belegt. 

2008

Die legendäre Sandbank

Unsere Kampagne 2007/ 2008 begann ganz traditionell am 11.11. mit dem Regionalen Guggentreffen in Schwäbisch Gmünd. Ebenfalls noch im November 2007 besuchten wir zudem das Siegmaringer Guggentreffen mit Sternmarsch und anschließendem Auftritt in der dortigen Halle.

 

Ab 11. Januar ging es dann wieder richtig los. Start war unser alt beliebter Nachtumzug in Kössingen. Wie immer bei klirrender Kälte und einem sehr netten Publikum hatten wir dort mächtig Spaß. Direkt am nächsten Tag fand unser jährlicher Gugg a Ball statt. Und sieht da, der Aufbau hat sich gelohnt, wir hatten eine asuverkaufte Halle und die beste Stimmung die man sich vorstellen kann. In den nächsten Wochen ging es ausserdem nach Weißenhorn, Abtsgmünd, Pleinfeld (der wohl skurrilste Umzug der Geslach-Geschichte), Untermünkheim, Wernau, Lauchheim, Iggingen, Göggingen, Leinzell, Eschach, Wasseralfingen, Crailsheim und Aalen.

 

Zu erwähnen wäre noch , dass wir seit dem Umzug in Weil der Stadt, am 3. Februar, bei Schorndorf unsere eigene Sandbank haben. Unser Tourbus gab dort ohne Voranmeldung einfach mal dezent den Geist auf. Heißt im Klartext: Bus ausladen, Leute in sichere Entfernung der B29 bringen, auf den neuen Bus warten (es war zum Glück unser geliebtes Schiff), und alles wieder einladen und weiter geht die Reise. Zum Glück haben wir das beste Busunternehmen der Welt als Vermieter, was bedeutet dass uns der Ersatzbus innerhalb kürzester Zeit vorbei gebracht wurde und wir noch rechtzeitig am Aufstellungsort ankamen, und alles wie geplant spielen konnten. Vielen Dank Carlo!

 

Am Faschingsdienstag nahmen wir am großen Stuttgarter Faschingsumzug mit 250.000 Besucher teil.

Auf dem Rückmarsch gen Tourbus alias Schiff folgten uns geschätzte 200 Guggafans durch die Königstraße und dem Bahnhof. Diese Saison war also doch sehr speziell.

2007 - Der Beginn einer Neuen Ära!!!

Bauhaus Aalen

2007, eine neue Ära bricht an. Nach unserem alten Kostüm "Antikes Griechenland" wurde es nun Zeit für eine Rundumschlag. Am 7. Januar 2007 präsentierten wir unser neues Kostüm, Piraten. Doch nicht nur neue Gewänder gab es zu betrachten, nein, zudem gibt ab nun Käpt`n Uwe Biekert den Ton als neuer Musikalischer Leiter an. Mit insgesamt 51 aktiven Mitgliedern, 4 Drummern, einer eigens gefertigten Flagge, neuen Liedern, und einer Gruppe in Bestform galt es nun die Bretter dieser Welt unsicher zu machen.

 

Ab dem 13. Januar waren also die Piraten unterwegs. Unter anderm wurde in Neuler, Göggingen, Heuchlingen, Kusel, Balingen, Weiler, Iggingen, Ebnat, Essingen, Bühlertann, Ettringen, Gotteszell und Schwäbisch Gmünd gerockt. Besonders der Auftritt im Bauhaus in Aalen war natürlich ein kleines Highlight. Wann darf man schon mit Drumms und Trompeten durch einen Heimwerkermarkt ziehen?

 

Im April ging es übers Wochenende nach Hamburg zur Gewerbeschau der Firma Wahlers. Bereits am Freitagmittag gestartet kamen wir Nachts an unserem schönen Hotel, nicht weit von Hamburg an. Am Samstagmittag enterten wir dann die Gewerbeschau und spielten den ganzen Tag hindurch. Begeistert wurden uns sämtliche CD`s und Aufkleber regelrecht aus der Hand gerissen! Es machte sichtlich allen Beteiligten Spaß. Abends ging es ausgibig auf die Repperbahn. Bericht Ende. 

2006

Auf Tour

Das letzte Jahr mit dem Thema "Antikes Griechenland" begann mit einem Auftritt bei der Maskentaufe in Ebnat. Lang sollte diese Kampagne nicht gehen doch dafür standen uns einige Auftritte bevor. Unter anderem ging es nach Donzdorf zum Narrensprung, Kösingen, Hohenstadt, Neuler, Waldstetten, Alfdorf (als Programmpunkt einer Sportveranstaltung), Weiler, Lorch, Untermünkheim, Mögglingen, Essingen, Brainkofen, Mulfingen, Wäschenbeuren, Iggingen, Weil der Stadt, Heuchlingen und zum Abschluß am Faschingsdienstag nach Weissenhorn, zu unseren Freunden, den Giggalesbronzer sowie dem Kehraus des Sportverein Göggingen, der uns jedes Jahr freundlicher Weise das Vereinsheim für unsere Proben zur Verfügung stellt.

 

Im Mai spielten wir bei der Gewerbeschau in Rudersberg. Ein durchaus gelungener Tag, fährt man doch nicht jeden Tag (vor allem im Sommer) mit einem Zug über das Gelände um Guggamusik zu machen. Dieser Tag war auch der letzte Tag an dem unser Charlie das letzte mal die Gruppe dirigierte. Ab September übernahm Uwe Biekert das Amt des Musikalischen Leiters.

Wir sagen, DANKE CHARLIE!

2005

Fürst Bennigor und Praktikantin

Unser Fasching begann dieses mal am 8. Januar in Neuler. Tags darauf ging es nach Donzdorf zum Fasnetsauftakt, eine alt bewährte Veranstaltung. Zu schmunzeln war uns zu Mute als zu unserem eigenen Gugg a Ball in der Gemeindehalle Göggingen von 4 geplanten Gastgruppen 5 (!) zusagten. Wieder einmal war unser Ball ein voller Erfolg! Des weiteren ging es nach Lorch, Abtsgmünd, Elchingen und auf den Faschingsball des hießigen Sportverein Göggingen. Am 29. Januar ging es ins weit entfernte Kusel, schöner Auftritt, schöne Fahrt, tolles Publikum.

 

Dann ging es Schlag auf Schlag. Es kamen die letzten 6 Tage.

Es folgten Auftritte in Weiler i.d.B., Mögglingen, Essingen, Fricknhofen, Lindach, Göggingen, Rudersberg, Ilshofen, Steinheim, Medesheim und zu guter Letzt der große Schwäbisch Gmünder Faschingsumzug am Faschingsdienstag durch die komplette Innenstadt. Im anschließenden Kehraus im Gögginger Vereinsheim beendeten wir diese spannende Saison, doch im Sommer gab es uns dann auch noch beim Jubiläumsumzug des Gögginger Schützenvereins zu sehen und hören. Guggamusik bei strahlendem Sonnenschein und brütender Hitze.

2004 - Akropolis Hallo...

Gruppenbild - Antikes Griechenland

Das Jahr 2004 begann zu erst einmal mit einem neuen Kostüm. Aus dem Land der aufgehenden Sonne zog es uns ins antike Griechenland. Die Zeitungen waren voll mit Berichten über unser neues Erscheinungsbild. Das ehrt uns natürlich. Zufälliger Weise hatten wir auch noch einen Tourbus in den richtigen Farben, lila und hellblau. Ist das nicht nett? Im Laufe der Saison zog es uns durch Orte wie Donzdorf, Kössingen, Waldstetten, Neresheim, Aalen, Steinheim, Hofherrnweiler, Bopfingen, Lindach, Frickenhofen, natürlich Schwäbisch Gmünd, unter anderem am Ball der Gassafetza und andere Flecken dieser Republik.

 

Ende Februar stand dann ein besonderes Ereignis ins Haus. Die Aufnahme unserer ersten eigenen CD. So richtig, mit runder Scheibe und so, und Musik drauf, Geslach-Gugga zum anhören für zu Hause! Das ganze unter dem Namen "Alles guggt!" 

Diese gab es dann ab dem 11.11. käuflich zu erwerben.

 

Am 18. September waren wir zum Jubiläum unserer alten Bekannten, der Guggenmusik Bloosarsch nach Peterzell eingeladen. Eine Fahrt nach Peterzell lohnt sich immer! Ende Oktober ging es wie jedes Jahr zum Probenwochenende auf die schöne Marienburg Niederalfingen, um die neu einstudierten Lieder noch zu verfeinern. Am 21. November wurden wir vom Tourismusverband Königshofen nach Geiselwind eingeladen. Mit unserer alljährlichen Weihnachtsfeier, dieses mal am 18. Dezember, ging auch dieses Jahr erfolgreich zu Ende.

2003 - 11 Jahre Geslach-Gugga 

Gruppenbild - Antikes Griechenland

2003, ach, was für ein Jahr! Ein Highlight jagte das nächste.

Womit sollen wir anfangen? Ok, Wir durften auf dem internationalen Guggenmusiktreffen in Schwäbisch Gmünd spielen, Es ist schön zu sehen wie der Name Geslach-Gugga mehr und mehr an Größe bekam. Schon aus weiter Entfernung hörte man die neuen Rhythmen der Gruppe. Das nächste Highlight zog uns diesmal etwas weiter weg. Es ging nach Malta! Mehrere Tage lang hatten wir die Ehre am maltesischen Carnival teilzunehmen. Zusammen mit den vielen extrem bunten Wägen und hindurch verschiedener Arenen verbrachten wir legendäre Stunden auf der kleinen südlichen Insel. Alleine die Ankunft am Flughafen wird uns sicherlich in lustiger Erinnerung bleiben. Und ganz nebenbei verabschiedeten wir hier nun auch unser geliebtes Japankostüm, dies war die letzte Saison bevor es ab 2004 mit neuer Gewandung auf Tour geht.

Die Jahre 1999 - 2002 folgen...

1998 - USA-Thema

Thema USA

Neu ist immer besser, sagt man. Das dachten wir uns auch. Deshalb gab es uns ab Anfang 1998 in neuen Gewändern zu sehen und hören. Von nun an hieß unser Kostümmotto "USA". Zu diesem Zeitpunkt bestanden die Geslach-Gugga aus 36 stolzen aktive Mitglieder. Das sind 4 Pauken, 2 Schlagzeuge, 2 Snaredrums, 3 Glocken, 1 Becken/ Percussion, 3 Tambourine, 1 Saxophon, 6 Posaunen, 11 Trompeten und 1 Lyra. Der musikalische Umfang liegt nach heutigen Stand  bei sage und schreibe 28 Musikstücken!

 

Genauere Angaben zu den Auftrittsorten folgen...

1997

Szenen aus 1001 Nacht

1997, ein historisches Jahr für die Geslach-Gugga Göggingen, die sich ab sofort Geslach-Gugga Göggingen e.V. nennen dürfen. In der Vereinsgründungssitzung am 16.06.1997 wurde beschlossen, aus einer kleinen Idee, großen Ideen, viel Zeit und viel Schweiß eine dingfeste Sache zu machen, das eintragen in das Vereinsregister. Zu diesem Zeitpunkt bestanden die Geslach-Gugga Göggingen aus

28 Mitgliedern.

Die Vereinsführung wurde wie folgt belegt: 1. Vorstand (Präsi): Jürgen Nuding; 2. Vorstand: Charlie Vetter; Kassier: Darko Linde; Stellvertretender Kassier: Martin Wiedmann; Schriftführer: Andreas Reissmüller; Beisitzer: Daniela Berroth, Susi Wengert,

Sabine u. Lothar Vetter.

 

Und noch eine Prämiere gab es zu feiern. Das Geslach-Fest erblickte das Licht der Welt. Im Sommer 1997 wurde in der "Geslach" (an der heutigen Volksbank... warte, die gibts ja auch nicht mehr... ach, in der Dorfmitte) das guggige Sommerfest der Geslach-Gugga ausgerichtet. Zur ersten Ausgabe spielten unter anderem die Guggenmusik Bloosarsch aus Peterzell. Ab Ende Oktober 1997 gab es die ersten richtigen Mitgliedsbeiträge des neuen Vereins. Ein Musik sowie ein Kostümausschuss wurden beschlossen.

1992 - Gründung und Anfang

Tja, auch wir wurden vom Guggavirus infiziert. Alle Schrägton-Begeisterten trafen sich deshalb stilvoll am 11.11.1992 in Göggingen, um eine entsprechende Kapelle aus der Taufe zu heben. Anfangs bestand unsere Gruppe aus 10 Mitgliedern. Die ersten Proben fanden dazumal im Hause Vetter statt. Schnell kamen die ersten Zeitungsberichte und Infos an die Öffentichkeit. Zuerst mit großer Skepsis von außen, mauserten wir uns von Jahr zu Jahr immer mehr zu einem festen Bestandteil des Gögginger Vereinslebens und verschiedenen Faschingsveranstaltungen in der gesamten Region und auch weiter weg. Es war geschafft, die Geslach-Gugga Göggingen sind eine solide Gruppe geworden.  Früher (manch einer mag sich vielleicht noch erinnern) wurde in Göggingen an der Viehtränke, der “Geslach“, immer der neueste Dorfklatsch ausgetauscht. Grund genug um dort seit 1996 jedes Jahr ein beliebtes Sommerfest zu veranstalten. Sei’s zum gemeinsamen feiern, oder eben, wie Jahrzehnte zuvor, einfach nur fröhlich zusammen zu sitzen und ein “Schwätzle“ zu halten. Mittlerweile findet dieses Fest immer im Januar in der Gemeindehalle unter dem Namen "Gugg a Ball" statt.

 

Nach ausgefallenen Kostümen wie ''Brasilien'' (dies war übrigens unser Startthema), ''1001 Nacht'', ''Amerika'', ''Astrologie'' ,''Japan'' , ''antikes Griechenland'' ,''Piraten'', ''Die Mystische Macht'' und "Robogugg" darf man gespannt sein, was wohl die nächsten Jahre an beeindruckenden Kreationen mit sich bringen. Zurzeit kann man uns in Gewändern zum Thema ''Wikinger'' bewundern.  

 

 

 

So würde euch unser Bürgermeister Walter Weber begrüßen...

 

"Wir möchten euch unsere Gemeinde einmal kurz vorstellen. Göggingen ist mit Sicherheit eine der ältesten Gemeinden im Ostalbkreis. Der Ort wurde erstmals im Jahre 1265 urkundlich erwähnt. Damals übergab der Sifridus de Geggingen seine Güter dem Kloster Lorch. Somit wurde im Laufe der Zeit aus “Geggingen“ der wunderschöne Ort ”Göggingen”. Geographisch gesehen befindet sich der Ort 10 km nordöstlich von Schw. Gmünd, auf einem Ausläufer der Frickenhofer Höhe im idyllischen Leintal. Die Gemarkungsfläche beträgt ca. 138 ha und die Höhe des Wasserturms wird mit 490 m über NN angegeben. Der Ort wird belebt von vielen Vereinen, und die Einwohnerzahl steigt ständig. Zur Zeit hat die Gemeinde 2468 Einwohner. Kurios ist natürlich auch unser eigener Feiertag. Dieser beruht auf einer Viehseuche aus dem Jahre 1675. Seit über 300 Jahren wird dieser ” Viehfeiertag “in der Gemeinde durchgeführt. An diesem Tag haben die Kinder alle schulfrei, und die Bauern dürfen keine Feldarbeit verrichten. Ich hoffe ich habe euch einen kleinen Einblick in unsere Gemeinde geben können."